1
2
3
5
6
7
8
4
Einsatzbekleidung:  Die Einsatzbekleidung ist der Garant für die Sicherheit der Einsatzkräfte. Sie wird bei sämtlichen Einsätzen und Übungen getragen. Je nach Witterung bzw. nach Tätigkeit des Feuerwehrmitglieds setzt sie sich aus unterschiedlichen Bestandteilen zusammen. Die verschiedenen Farben der Einsatz- und Dienstbekleidung beruhen auf den unterschiedlichen Anschaffungszeiträumen: waren bis vor wenigen Jahren noch alle Einsatz- und Dienstbekleidungsteile im "Feuerwehrgrün" gehalten, wurden bei neueren Modellen nahezu nur mehr blaue Gegenstände gekauft.
1 bekleidung für einsätze mit holzarbeiten: Immer wieder muss auch die FF St.Pölten-Spratzern zu Einsätzen nach Stürmen und Unwettern ausrücken, um geknickte Äste oder ganze Bäume, die Verkehrswege behindern oder Personen und Objekte gefährden, ab- und umzuschneiden.  Um die Bedienmannschaft der Kettensägen zu schützen, verfügt die Freiwillige Feuerwehr Spratzern über die Schnittschutzausrüstung.
2 Schadstoffbekleidung: Chemikalienschutzanzüge der Schutzstufe 2 werden einerseits bei Einsätzen mit Chemikalien getragen, von denen keine all zu große Gefährdung ausgeht bzw. wo die normale Einsatzbekleidung nicht ausreicht, der Vollschutzanzug aber nicht erforderlich ist. Weiters werden diese Schutzanzüge bei Tätigkeiten am Deko-Platz zur Reinigung kontaminierter Vollschutzanzugträger verwendet. Derzeit besitzt die FF St.Pölten-Spratzern drei Stück dieser Anzüge, die am Tanklöschfahrzeug aufgepackt sind.
3 Technische bekleidung: Die technische Bekledung wird bei Verkehrsunfällen. Tierrettungen und Sturmeinsätzen verwendet. Bei der Feuerwehr Spratzern besteht diese aus einem Helm, Overall, Brandschutzjacke und Lederstiefel.
4 hochwasserbekleidung: Dadurch es sich bei solchen einsätzen von Überfluteten Kellern bis zu Sandsäckenfüllen und Tierrettungen handelt, werden auch die Kameraden der FF- Spratzern hier ein wenig geschützt. So wird das Regengewand über die normale Einsatzbekleidung angezogen. Aber auch für die Kameraden die diverse Gerätschasften wie Tauchpumpen in stellung bringen müssen und Tiere die sich nicht mehr aus eigener kraft aus dem Waaser befrein können besitzen wir die Wadhose.
5 Zillenbekleidung: Die Zillenbekleidung ist die gleiche wie die Einsatzbekleidung es wir aber wie immer zur sicherheit der Kameraden der FF- Spratzern die Schwimmweste und ein caperl der aufgesetzt. Bei Zillenfahrten ist das tragen von helmen verboten da dieser die Arbeit behindern kann.
6 Brandschutzbekleidung: Für eine der gefährlichsten, aber auch wirkungsvollsten Tätigkeiten im Feuerwehreinsatz, den Innenangriff bei Bränden, müssen die Feuerwehrleute natürlich besonders geschützt sein. Die Atemschutzgeräteträger erhalten daher nach positiver Absolvierung des Moduls "Atemschutz" folgende Ausrüstungsgegenstände zusätzlich zur Grundausrüstung: · Flammschutzhaube · Branddiensthandschuhe Weiters sind Atemschutzgeräteträger im Einsatz mit einer Reihe zusätzlicher Ausrüstung beladen, die aber in den Fahrzeugen verstaut ist: · Atemschutzmaske · Pressluftatmer mit 300 bar Atemluftflasche · Feuerwehrgurt
7 Wettkampfbekleidung: Wie die Wettkampfbekleidung schon sagt wird diese für Kuppelbewerbe auf Bezirks,- und Landesebene angezogen. Damit jede Gruppe ein einheitliches auftretten hatt. Dabei handelt es sich um den Klasischen Overrall,              den alten Spinnen Helm und     schwarzes festes Schuhwerk.
8 Dienstbekleidung 1 ( Blau): Die Dienstbekleidung in blauer Ausführung wird bei Tätigkeiten getragen, bei denen das Tragen der Ausgangsuniform nicht angeordnet und das Tragen der Einsatzbekleidung nicht erforderlich ist. Darunter fallen beispielsweise Übungen, Schulungen, Teilnahme an Bewerben als Bewerter oder Brandsicherheitswachen. Zur Dienstbekleidung blau zählen: · Dienstbluse, Dienstblouson, Fleece-Jacke oder Dienstpullover · Diensthose · Diensthemd grau, weiß (lang- bzw. kurzarm) oder Polo-Shirt blau · Krawatte (auf Anordnung) · Dienstjacke · Schuhe, schwarz · Barett oder Schirmmütze
9
9 Dienstbekleidung 2 ( Braun): Die Dienstbekleidung I - oder umgangssprachlich auch "die Braune" genannt - wird bei festlichen Anlässen, wie der jährlichen Florianifeier am 4. Mai, dem traditionellen Kirchgang mit Kranzniederlegung , bei Fahrzeug- oder Feuerwehrhaussegnungen und ähnlichem getragen. Weiters ist sie auch die Bekleidung der Feuerwehrmitglieder bei Brandsicherheitswachen bei kulturellen Veranstaltungen vor allem in der Ballsaison. Sie setzt sich zusammen aus: · Dienstbluse braun · Diensthose schwarz · Diensthemd weiß · Krawatte schwarz · Schuhe schwarz · Dienstmütze braun oder Tellerkappe · Mantel grau bei Bedarf
Die Bekleidungen: 
News Feuerwehrhaus Ausrüstung Sachgebiete Organisation Jugend Sicherheit Kontakt Chronik Intern