Zivilschutz Zivilschutzalarm / Feuerwehralarm über Sirene Österreich verfügt über ein flächendeckendes Sirenennetzwerk. Es wird sowohl im Zivilschutzfall für Sirenensignale an die Bevölkerung, als auch zur Alarmierung der Feuerwehren im Einsatzfall verwendet. Im Stadtgebiet Spratzern wird die Feuerwehr nur bei groß Ereignissen mit der Sirene zum Einsatz gerufen, da jeder Feuerwehrmann einen Funkrufempfänger (Piepserl) zu seiner persönlichen Feuerwehrausrüstung zählen darf. Die wöchentliche Sirenenprobe findet in Spratzern jeden Samstag um 11:58 Uhr statt. Sie dient zur Funktionsüberprüfung der Geräte und erfolgt durch die BAZ St. Pölten (Bezirks-, Alarm- und Warnzentrale). Der jährliche Zivilschutz-Probealarm erfolgt am 1. Samstag im Oktober. Dabei werden sämtliche Alarmsignale zur Auslösung gebracht. Nächster Zivilschutz-Probealarm am 3. Oktober 2015! Weiterführende Informationen über den Zivilschutz finden sie auf der Webseite des Bundesministerium für Inneres. Bedeutung der Sirenensignale FEUERWEHREINSATZ 3 x 15 Sekunden Dauerton, unterbrochen durch 2 x 7 Sekunden Pause FEUERWEHREINSATZ! WARNUNG 3 Minuten gleich bleibender Dauerton – HERANNAHENDE GEFAHR! Radio- oder Fernsehgerät einschalten, Verhaltensmaßnahmen beachten. ALARM 1 Minute auf- und abschwellender Heulton – GEFAHR! Schützende Räumlichkeiten aufsuchen, über Radio oder TV durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen ENTWARNUNG 1 Minute gleich bleibender Dauerton – ENDE DER GEFAHR! Einschränkungen im täglichen Lebenslauf werden über Radio oder TV durchgegeben.
News Feuerwehrhaus Ausrüstung Sachgebiete Organisation Jugend Sicherheit Kontakt Chronik Intern